Schlafstörungen ?

meditation  gegen  schlafstörungen

Für Schlafstörungen gibt es viele Ursachen und ebenso viele Behandlungsmethoden.

Viel zu oft werden den Betroffenen Schlafpillen verschrieben, die zwar kurzfristig neuen Schlaf schenken, aber verherrende Langzeitauswirkungen auf das Schlafverhalten haben.

 

Chemische Schlafmittel führen zu einer psychischen und physischen Abhängigkeit. Da Schlafmittel dem Gehirn das Schlafhormon Melatonin zufügt um wieder schlafen zu können, ist die Konsequenz, dass das Gehirn die Eigenproduktion von Melatonin einstellt. Wer die Pillen anschließend wieder absetzen möchte, fällt zurück in schwerste Schlafnot, weil der Körper verlernt hat "selbst" zu schlafen. Das Gehirn hat sich so sehr an das chemisch zugesetzte Schlafhormon gewöhnt, dass es kein eigenes Melatonin mehr produziert. 

 

Zudem führen Schlafmittel oftmals zu starken Stimmungsschwankungen und können Depressionen auslösen. 

 

Doch wie soll man sonst zurückfinden zu einem langen und gesunden Schlaf? 

 

In erster Linie ist es wichtig den Störfaktor ausfindig zu machen, denn nur so kann das Problem langfristig und an der Wurzel beseitigt werden. 

 

Viele Yoga-Schülerinnen, die in die Wechseljahre gekommen sind, leider oftmals an Schlafstörungen. Ich empfehle die Ruhe zu bewahren, denn auch wenn das Problem äusserst lästig und zehrend ist, pendelt sich der eigene gesunde Schlaf nach wenigen Monaten wieder ein. 

 

Oft ist es die Angst vor dem Nicht-Schlafen-Können selbst, die einem den Schlaf raubt. Die bereits vorausgegangene Angst in der Nacht schon "wieder" aufzuwachen und Stunden hellwach dazuliegen, löst somit im Unterbewusstsein und dadurch im Nervensystem einen Stresszustand aus, der wiederum im Gehirn Cortisol und Adrenaline ausschüttet. Diese Hormone lassen den Blutdruck steigen und verhindern tiefen und ruhigen Schlaf. 

 

Tipps für einen gesunden Schlafrhythmus

 

Es gibt ein paar einfache Tipps und Tricks, die gesunden Schlaf fördern können: 

- Lichtquellen beseitigen

- Lärmquellen ausschalten

- alle technisierten Geräte wie Handy, Tablet und Co. aus dem Zimmer verbannen

- Handy über Nacht ausschalten

- bestenfalls das WLAN nachts ausschalten

- ggf. Augenmaske und/oder Ohrstöpsel tragen

 

Doch vor allem regelmässige Meditation fördert gesunden Schlaf und verbessert die Schlafqualität, selbst wenn man nicht an Schlafproblemen leidet. Natürlich wirkt sie nicht wie eine Schlafpille bei der ersten Einnahme, aber die regelmässige Stille-Meditation baut Stresshormone ab, löst Muskelanspannungen, verlangsamt den Puls und bringt Ruhe in das Gedankenkarussell. Und langfristig macht Meditation so richtig glücklich und zufrieden. 

 

Bereits nach zwei Wochen werden die ersten Erfolge und Veränderungen im Körper spürbar. Natürlich braucht es Zeit bis die Meditations-Techniken verinnerlicht sind und die vollen Wirkungen ihre Kraft zeigen, aber bereits nur 20 Minuten täglich vollbringen erste Wunder. 

 

Möchtest Du meditieren lernen?

Möchtest Du wieder gesund durchschlafen und morgens freudvoll und erfrischt aufwachen?

Oder möchtest Du mal wieder so richtig glücklich sein? 

 

Dann kontaktiere mich, denn ich bin für Dich da.

We respect your privacy. Your data is protected and is only used for this newsletter.

Wir respektieren Deine Privatsphäre. Deine Daten sind geschützt und werden nur für diesen Newsletter verwendet. 

COPYRIGHT © 2019 made with ♥ by samantha